Menü | Inhalt

 

448. Konzertabend

448

2016 | 23. September | 19:30
… Gitarre / Harfe

Harfe | Gitarre

Einführung

Enrique Granados Danzas Espanolas sind für viele Ohren der Inbegriff von spanischer Musik geworden. Überall wo die Sehnsucht nach spanischer Sonne und spanischem Temperament allgegenwärtig ist, wurden sie zum festen Bestandteil eines „spanischen Abends“. Der Grund ist sicher darin zu finden, dass der Komponist in den 1890er Jahren in den Clubs und Cafés von Barcelona Klavier spielte und mitbekam, was das Publikum hören wollte: Spanische Musik, nicht in wilden und fremdartigen Harmonien, wie sie der Flamenco kennt, sondern „gezähmt“ und geglättet. So sind sogar Anklänge an die Salonmusik der damaligen Zeit zu hören und vom Komponisten durchaus beabsichtigt.

Die „Danzas Espanolas” sind ursprünglich für Klavier geschrieben. Da sie aber durch die Gitarrenmusik der iberischen Halbinsel inspiriert wurden, ist das Zurückführen auf Zupfinstrumente folgerichtig. Durch die Hinzunahme der Harfe entsteht ein ganz eigener, selten gehörter Zusammenklang. Anders als nur für Gitarre- oder Harfensolo, eine Besetzung, die schon manches mal hier im Klostersaal erklang.

Manuel Murgui steht am Anfang seines musikalischen Schaffens, das noch kaum Spuren hinterlassen hat. Das Stück des heutigen Abends wandelt auf den Fährten von Enrique Granados und verarbeitet die Eindrücke, die seine Musik auf den Komponisten hatte.

Agustín Barrios Mangoré ist ein paraguayischer Komponist und einer der ersten Gitarrenvirtuosen Südamerikas. John Williams, einer der bekanntesten Gitarristen unserer Zeit schrieb über ihn: „Als Gitarrist und Komponist ist Barrios der Beste von allen, unabhängig von der Zeitepoche. Seine Musik ist besser geformt, sie ist poetischer, sie hat mehr von allem! Und sie hat es auf eine zeitlose Art.“

Marcel Tournier war französischer Harfenist, Komponist und Musikpädagoge. Die erweiterten Spieltechniken, wie z.B. die Flageoletts für Harfe, gehen auf ihn zurück und haben seitdem das Harfenspiel und die Harfenkompositionen maßgeblich verändert und geprägt.

Für den deutschen Komponisten Veit Erdmann-Abele waren die Klavierkonzerte Béla Bartóks und die symphonische Klangwelt Olivier Messiaens Schlüsselerlebnis für sein musikalisches Schaffen. Er spielte zunächst Violine, mit elf Jahren bekam er ersten Klavierunterricht.

Máximo Diego Pujol ist ein argentinischer Komponist und Gitarrist. Seine Kompositionen stehen stark unter dem Einfluss von Astor Piazolla. So sind seine Werke durch die argentinische Folklore und vor allem den Tango beeinflusst und bilden die Basis seiner Kompositionen.

Volker Grimsehl

Duo Mirjam Schröder und Maximilian Mangold

Das Duo Mirjam Schröder und Maximilian Mangold ist weltweit wahrscheinlich das einzige Ensemble dieser Art. Die Presse ist begeistert von der bezaubernden Klanglichkeit der Besetzung Gitarre/Harfe: "...betörend, überirdisch und doch voll Intensität";. "... eine Klangvielfalt, die vom ersten Augenblick an eine andächtige Stille auslöste"; "

Das Publikum war von der überwältigenden Klangfülle dieses Duos hingerissen". Bereits viele Komponisten ließen sich davon inspirieren und widmeten Mirjam Schröder und Maximilian Mangold ihre Werke.

Die drei CD-Produktionen des Duos werden begeistert gelobt:
"Eine wunderbare Einspielung, ... Mangold und Schröder haben gleich in ihrer ersten Produktion durch die hervorragende Interpretation eine Referenzeinspielung zeitgenössischer Musik für Gitarre und Harfe vorgelegt und allen Freunden innovativer Kammermusik damit eine spannende Musikform völlig neu erschlossen." (Magazin.Klassik.com)

Unsere Künstler

"M. Mangold und M. Schröder zeigen ihre Virtuosität und die Kraft eines gut aufeinander eingespielten Duos. Ein großer Kunstgenuss bei hoher Qualität und ein kammermusikalischen Leckerbissen, der das Prädikat "absolut hörenswert" verdient." (Gitarre Aktuell)

 

Ausführende

Maximilian Mangold, Gitarre
Mirjam Schröder, Harfe

Programm

Enrique Granados (1876-1916)
Danzas Espanolas* (A la memoria del maestro Enrique Granados)

Enrique Granados (1876-1916)
Danzas Espagnolas*
Nr. 4: Villanesca
Nr. 3: Fandango

Augustin Barrios Mangore (1885-1944)
Aire de Zamba
Cancion de la Hilandera
Danza Paraguaya
Vals op. 8, Nr. 4
(Gitarre Solo)

- Pause -

Marcel Tournier (1879-1951)
Féerie für Harfe solo

Veit Erdmann-Abele (*1944)
Nachtklänge** über das Gedicht "Der alte Garten" von J. v. Eichendorff
"Und wenn es dunkelt das Tal entlang ..."
"Der Springbrunn plaudert noch immerfort ..."
"Still, geh vorbei und wecke sie nicht ..."

Máximo Diego Pujol (*1957)
Suite Mágica**
Preludio
Vals
Tango
Candombe


* Arrangement:
M. Mangold und M. Schröder
** gewidmet:
M. Mangold und M. Schröder

PDF_file_icon Programmheft Download (.pdf)


© 2018 | Kulturkreis Kloster Wennigsen

© 2018 | Kulturkreis Kloster Wennigsen

Klosterkammer Hannover
Lesezeichen
Cruising Reisen
Buchfink
KK-Logo
Ladage Edeka
Kloster Wennigsen-Logo

Wir danken unseren Kulturpartnern ...



Teilen,
ohne Ihre Privatheit unnötig zu strapazieren